Sind Komfort und Schutz unvereinbar?

Was ist dran an dem Mythos, dass gut schützende Downhill Protektoren unangenehm und heiß sind? Um der Frage nachzugehen muss man die Zeit um ein paar Jahre zurückdrehen. Denn vor gar nicht allzu langer Zeit war es in der Tat nichts ungewohntes, dass Protektoren massiv waren und man in voller Montur einem Eishockey Spieler ähnelte. Man kann mittlerweile getrost sagen, dass sich dieses Erscheinungsbild erfreulicherweise zum Positiven gewandelt hat.

Downhill Protektoren der heutigen Zeit sind nicht nur angenehmer zu tragen, sondern auch sicherheitstechnisch in mehreren Hinsichten ihren Vorgängern überlegen.

Was können moderne Downhillschoner?

Der Downhill Sport boomt. Der Markt entwickelt sich dadurch zur Zeit rasend schnell. Das erfreuliche daran: Laufend werden uns neue Downhill Protektoren der unterschiedlichsten Hersteller präsentiert – das Feld ist mittlerweile hart umkämpft. Dadurch ist die Dichte an guten Downhillschützern wahnsinnig hoch. Es wird stetig an neuen Materialien und besseren Lösungansätzen geforscht. Die meisten Protektoren heutzutage arbeiten mit einem speziellen Hochleistungsschaum, der im normale Zustand weich und flexibel ist, sich bei äußerer Krafteinwirkung aber innerhalb von Sekundenbruchteilen verhärtet und so den Druck auf eine große Fläche verteilt. Wie effektiv das Ganze ist, kanst Du dir im folgenden Video anschauen. Diese d3o Technologie kommt zB bei POC oder 661 zum Einsatz:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*